Budgetbeschränkung

From Wiwiwiki.net
Revision as of 22:31, 28 April 2008 by Dung (talk | contribs) (Weblinks)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigationJump to search
Qsicon inArbeit.png
Qsicon inArbeit.png
Dieser Artikel befindet sich derzeit im Review-Prozess. Sag auch [[Wiwiwiki.net:RV{{{1}}}#Budgetbeschränkung|dort]] deine Meinung und hilf mit, den Artikel zu verbessern!


Der Begriff setzt sich zusammen aus den Wörtern Budget ( franz. von gallisch- lateinisch bulga übersetzt lederner Geldsack) ,welches in der Ökonomie das zum Konsum verfügbare Einkommen eines Privathaushalts definiert und Beschränkung, ein Prozess, in welches man strengere Grenzen setzt, um etwas noch mehr einzuschränken.



Synonyme

Ein anderer Ausdruck für Budgetbeschränkung ist Budgetrestriktion oder im Falle von zwei Gütern, die Budgetgerade[1].



Budgetbeschränkung des Konsumenten

Begriffsklärung

In der Volkwirtschaftslehre versteht man unter Budgetbeschränkung die Begrenzung der Güterkombinationen, die sich der Konsument aufgrund seines gegebenen Einkommens maximal leisten kann. Mit anderen Worten ausgedrückt darf ein zu dessen Preisen bewerteter Güterbündel das Einkommen des Haushalts nicht übersteigen. Der Konsum dieses Haushaltes ist demnach durch das Einkommen beschränkt.


Rechnerische Herleitung

Es wird angenommen, dass Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle n} Güter für den Konsum des Haushaltes zur Verfügung stehen. Abhängig von den Präferenzen einzelner Haushalte entscheidet er sich für ein bestimmtes Güterbündel, wobei Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_i} die Menge der konsumierten Güter darstellt, die zu den Preisen Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle p_i} bewertet werden. Weiterhin geht man davon aus, dass das verfügbare Einkommen Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle m} des Konsumenten, welches sich aus Arbeit, Boden, Kapital oder anders ausgedrückt Arbeitslöhne, Miete, Kapital- Zinsen und dem residualen Einkommen zusammensetzt, nur begrenzt ist. Aus diesen Theorien heraus verlangt die Budgetbeschränkung, dass die zu den Preisen bewerteten Konsumgüterbündel des Haushalts und somit der Gesamtbetrag für seinen Konsum nicht den Wert des Einkommens übersteigen darf. Die Budgetbeschränkung des Konsumenten kann demnach wie folgt rechnerisch dargestellt werden:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle \sum_{i=1}^n x_i*p_i \le m }


Graphische Darstellung

Die graphische Darstellung der Budgetbeschränkung ermöglicht uns die Betrachtung eines Zwei- Güter- Falls, das heißt der Konsum des Haushalts begrenzt sich ausschließlich auf zwei Güter. Alle Konsumgüterkombinationen, bei denen die Gesamtausgaben das Einkommen des Haushalts entsprechen, wenn also kein Teil des Einkommens zum Sparen verwendet wird, werden durch die Budgetgerade[2] graphisch angegeben.


Einordnung

Die Ökonomie geht davon aus, dass jedes Wirtschaftssubjekt unbegrenzte Bedürfnisse besitzt, denen knappe Ressourcen gegenüberstehen. Das Wirtschaftssubjekt, in dem Fall der Konsument, muss dieses Spannungsverhältnis durch rationales Verhalten versuchen weitestgehend zu verringern. Gemäß dem ökonomischen Verhaltensmodell wird sich der Konsument für die beste Alternative entscheiden und das für ihn „beste“ Güterbündel wählen, welches es sich durch die knappe Ressource Einkommen überhaupt leisten kann. Die Budgetbeschränkung bestimmt die für den Konsumenten „beste“ Konsumgüterkombination, wenn dieser sein verfügbares Einkommen vollständig verbrauchen würde.


Budgetbeschränkung einer Volkswirtschaft

Budgetbeschränkung einer geschlossenen Volkswirtschaft

Bergriffsklärung

In einem Land, das keinen Außenhandel betreibt, kann nur die Produktionsmenge konsumiert werden, die dort zuvor hergestellt wurde [1]. Die Budgetbeschränkung gibt somit vor, dass in einer geschlossenen Volkswirtschaft die Menge des Konsums um die der Produktion begrenzt ist.


Rechnerische Herleitung

Unter der Annahme des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts und dass jedes Wirtschaftssubjekt sein gesamtes Einkommen für den Konsum verbraucht, geht man davon aus, dass alles was in einer Volkswirtschaft produziert auch nachgefragt, bzw konsumiert wird. Der Konsum ist jedoch durch die Produktion beschränkt. Wenn der Konsum von Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle n} Gütern eines Landes durch Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_i} ausgedrückt und die Produktion durch Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_i} verdeutlicht gleich hoch sein müssen, dann gilt:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_i = Q_i} für jedes einzelne Gut bzw.
  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle \sum_{i=1}^n P_i*C_i = \sum_{i=1}^n P_i*Q_i } für den zu Preisen bewerteter Gesamtkonsum und –Produktion einer Volkswirtschaft.


Anwendungsbeispiel

In einem Land werden ausschließlich zwei Güter Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_1} und Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_2} , ersteres Jeans(Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle J} ) und T-Shirt(Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle T} ) produziert und konsumiert. Die Produktion in dieser geschlossenen Volkswirtschaft beläuft sich auf folgende Mengen und wird zu jeweiligen Preisen konsumiert:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_1=100 J} zu
Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle P_1=50} € pro Jeans
  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_2=250 T} zu
Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle P_2=10} € pro T-Shirt

Gemäß der Budgetbeschränkung gelten folgende Aussagen:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_1 = 100 J = C_1} bzw.
Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_2 = 250 T = C_2}


  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle P_1*C_1 + P_2*C_2 = P_1*Q_1 + P_2*Q_2}
            Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle 7500=7500}


Budgetbeschränkung einer offenen Volkswirtschaft

Begriffsklärung

Die Budgetbeschränkung einer offenen Volkswirtschaft sagt aus, dass die Importmenge, die es sich leisten kann, durch dessen Exportmenge beschränkt wird [2]. Dies erfolgt unter der Annahme, dass internationale Verschuldung und Kreditvergabe zwischen den einzelnen Volkswirtschaften nicht stattfindet und somit die Handelsbilanz ausgeglichen ist. Ein solches Gleichgewicht ist gegeben, wenn der Wert des Konsums dem der Produktion, die durch die Export- bzw. Importwerte korrigiert sind, entspricht.


Rechnerische Herleitung

Im Gegensatz zu einer geschlossenen Volkswirtschaft kann eine offene Volkswirtschaft Außenhandel betreiben. Es ermöglicht diesem Land, dass Konsumgüter in einem anderen Verhältnis konsumiert als produziert werden können. Da die Ausgaben einer Volkswirtschaft die Einnahmen nicht übersteigen dürfen, damit sie der Verschuldung entgeht, muss der Import dieselbe Höhe wie der Export aufweisen. Folglich entspricht die Summe des Konsums Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_i} von Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle n} Gütern die Summe der Produktion Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle Q_i}  :

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle \sum_{i=1}^n C_i} = Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle \sum_{i=1}^n Q_i} bei Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_i\not=Q_i}

bzw. zu Preisen bewertet:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle \sum_{i=1}^n P_i*C_i = \sum_{i=1}^n P_i*Q_i} bei Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_i\not=Q_i}


Anwendungsbeispiel

Werden in einer Volkswirtschaft zum Beispiel ausschließlich die zwei Güter Jeans Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_1} und T- Shirts Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_2} produziert und konsumiert sowie im- und exportiert, dann gilt:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_1+C_2 = Q_1+Q_2} wobei Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_1\not=Q_1} , Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_2\not=Q_2} gilt
  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle P_1*C_1 + P_2*C_2 = P_1*Q_1 + P_2*Q_2}


Oder umgeformt:

  • Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_1-Q_1 = \dfrac{P_2}{P_1}*(Q_2-C_2)}

Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle C_1-Q_1} , der Jeanskonsum abzüglich der –Produktion, stellt den Jeansimport der Volkswirtschaft dar, die Menge, um die ihr Konsum an Jeans deren Produktion übersteigt. Die rechte Seite der Gleichung ergibt die Menge, um welche die Produktion an T-Shirts deren Konsum übersteigt, also den T-Shirt-Export der Volkswirtschaft, die zu relativen T-Shirt-Preisen bewertet sind. Die Gleichung besagt also, dass der Import an Jeans den zu relativen Preisen bewerteter T-Shirt-Export entspricht.


Graphische Darstellung

Budgetbeschränkung1

Die Abbildung veranschaulicht die Budgetbeschränkung einer Außenhandel treibenden Volkswirtschaft, der, wie auch im vorherigen Beispiel, nur zwei Güter zugrunde gelegt wird, nämlich Jeans Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_1} und T-Shirts Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle x_2} . Die Transfortmationskurve stellt dabei die Produktion von Jeans und T-Shirts dar und die Budgetbeschränkungs deren begrenzten Konsum.

Aus der Graphik entnimmt man, dass die Budgetbeschränkunglinie die Transformationskurve in einem Punkt tangiert. An diesem Punkt produziert die Volkswirtschaft bei einem gegebenen Preis für T-Shirts. Aus dieser Erkenntnis heraus kann man schlussfolgern, dass es sich die Volkswirtschaft stets leisten kann den Wert zu konsumieren, den sie produziert hat. Desweiteren kann man feststellen, dass die Gerade der Budgetbeschränkung Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle -{P_2 \over P_1}} , den realtiven Preis von T-Shirts, als Steigung besitzt. Das bedeutet, dass der Konsumverzicht einer Einheit T-Shirts der Volkswirtschaft P_1 erspart, sodass sie Fehler beim Parsen (MathML with SVG or PNG fallback (recommended for modern browsers and accessibility tools): Ungültige Antwort („Math extension cannot connect to Restbase.“) von Server „https://en.wikipedia.org/api/rest_v1/“:): {\displaystyle {P_2 \over P_1}} zusätzliche Einheiten Jeans erwerben kann.

Dies hat zur Folge, dass der relative Preis von T-Shirts im Inland ansteigt. Dadurch kommt es zu einer Erhöhung des Konsums von T-Shirts im Verhältnis zum Jeanskonsum und zu einem Rückgang der relativen T-Shirt-Produktion. Das Inland produziert somit eine höhere Menge an Jeans als es konsumiert und wird zu einem Exporteur von T-Shirt und Importeur von Jeans. Der Außenhandel bewirkt im Ausland eine Senkung des relativen Preises von T-Shirts und somit einen Anstieg des T-Shirt-Konsums im Verhältnis zu Jeans bzw. einen Rückgang der relativen Jeansproduktion. Das Ausland wird daher T-Shirts importieren und Jeans exportieren. In dem Zustand des Handelsgleichgewichts sind die T-Shirts-Exporte im Inland somit gleich den Importen im Ausland und die Inlands Jeansimporte gleich den Exporten des Auslands.


Einordnung

Entgegen des Ricardo- Modells geht man davon aus, dass Arbeit nicht der einzige Produktionsfaktor ist, sondern auch Land, Kapital, Bodenschätze und andere Ressourcen einer Volkswirtschaft sind. Außenhandel führt somit auf die je nach Land unterschiedliche Ausstattung mit Ressourcen zurück. Inwiefern dieser Außenhandel begrenzt ist gibt die Budgetbeschränkung an. Zwar kann man das Volumen der Im- und Exporte nicht genau ermitteln, jedoch kann man stets festlegen, dass die Importmenge, die sich die Volkswirtschaft leisten kann, durch ihre Exportmenge beschränkt ist.


Alternative Definitionen

In der Kommunikationspolitik stellt die Budgetrestriktion eine von zwei Nebenbedingungen der Werbemaximierung dar. Sie sagt aus, dass die Kosten, die für die Belegungen einzelner Medien notwendig sind, das vorgegebene, beschränkte Werbebudget nicht überschreiten dürfen.


Einzelnachweise

  1. Krugman, Paul R. und Obstfeld, Maurice: Internationale Wirtschaft: Theorie und Politik der Außenwirtschaft. 7. Auflage. Pearson, München 2006 S. 101
  2. Krugman, Paul R. und Obstfeld, Maurice: Internationale Wirtschaft: Theorie und Politik der Außenwirtschaft. 7. Auflage. Pearson, München 2006 S. 102


Literaturquellen

  • Hermann Freter: Marketing: Die Einführung mit Übungen. Pearson, München 2004
  • Krugman, Paul R. und Obstfeld, Maurice: Internationale Wirtschaft: Theorie und Politik der Außenwirtschaft. 7. Auflage. Pearson, München 2006
  • Mankiw, Nicholas Gregory: Grundzüge der Volkswirtschaftslehre. 2. Auflage. Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2001
  • Pindyck,Robert S. und Rubinfeld, Daniel L.: Mikroökonomie. 6. Auflage. Pearson, München 2005.


Weblinks