Diskussion:Gravitationsmodell

From Wiwiwiki.net
Jump to navigationJump to search

naturwissenschaftliche Historie

  1. Das Werk von Newton beschreibt nicht die klassische Mechanik im Rahmen der Gravitationsgesetze. Erstens gibt es nur ein Gravitationsgesetz. Zweitens wird die klassiche Mechanik von den Newtonschen Axiomen begründet. Nimmt man nun noch die Keppler Gesetze dazu, kann man sich das Gravitationsgesetz herleiten.
  2. Das Newt. Grav.-g. beinhaltet nicht wie im dritten Satz folgende Theorie, sondern eher folgende Überlegungen und Ansätze. Ich denke hier wurde nur unglücklich formuliert.
  3. Im nächsten Satz wir dann zwar nicht alles falsch, aber leider auch nichts richtig. Wenn dann ziehen sich zwei Massenpunkte gegenseitig an. Die hier gegebene Formulierung führt eher dazu, dass eine Masse als ruhend angesehen wird und eine andre wird angezogen. Dies stimmt nur in guter Näherung, wenn eine Masse wesentlich größer als die andere ist (Bsp. Erde - Sonne). Des Weiteren gilt die Aussage eingeschränkt auch für ausgedehnte Körper. Wichtig hierbei ist nur dass man genügend Abstand zu den Körpern hat und deren Schwerpunkte als Koordinaten für die Abstandsberechnung nimmt. Der Ausdruck, die Kraft wirkt in die Richtung der Verbindungslinie, führt auch eher zu Verzwickungen. Ich würde persönlich auf diesen Ausdruck verzichten und wohl eher schreiben, dass es sich um eine gerichtete Kraft handelt.
  4. Mein letzter Kritikpunkt handelt von der negativen Gravitationskonstante. Die Gravitationskonstante ist zwingend nicht negativ. Auch die Gravitationskraft muss nicht negativ sein. Das sie allgemein in Bücher so behandelt wird, liegt an einer Konvention in der Physik und ist eher willkürlich (ist es zwar auch nicht ganz, geht aber zu tief in die Materie) gewählt. Mir ist vor allem hier wichtig zu sagen, dass ein minus vor einer Konstante nicht heißt, dass diese negativ ist, denn wäre dies der Fall würde die Kraft positiv und nach oben genannter Konvention nicht anziehend wirken.

Ich hoffe Sie verstehen mich nicht falsch, sondern möchte nur darauf hinweisen und konstruktive Kritik leisten und zu einer Verbesserung beitragen. Mit dem Wikipediaeintrag über das Gravitationsgesetz, der hier als Quelle genutzt wurde, bin ich auch nicht einverstanden. Nur dort wird es etwas schwieriger jemanden zu Änderungen zu bewegen.

von Sebastian Karl i.A. --Danielgoellner 15:54, 17. Apr. 2008 (CEST)


Hallo Sebastian,

ich muss gestehen, dass ich die physikalische Quelle des Gravitationsgesetzes nicht genau recherchiert und mich auf Wikipedia verlassen habe. Ich danke dir für deine Kritikpunkte, habe mich gleich rangesetzt und überarbeitet. Vielleicht kannst du bei Gelegenheit nocheinmal drüber lesen.

Viele Grüße, Steffi


Meiner Meinung nach ist jetzt alles soweit richtig. Sehr schön finde ich den Verweis auf Albert Einstein. Besonders gelungen finde ich vor allem folgenden Formulierung: "Dieses besagt, dass die gravitationsbedingte Anziehung zwischen zwei Körpern direkt proportional ist zum Produkt der Massen der beiden Körper und indirekt proportional zum Quadrat ihrer Entfernung.", denn hiermit wird alles Wichtige in einem Satz untergebracht.

Zwei Bemerkungen möchte ich gern noch loswerden, die aber nichts mehr mit dem Artikel zu tun haben, sondern dem allgemeinen Verständnis dienen sollen.
  • Die Wahl des Vorzeichens spielt in der Formel im Endeffekt wirklich keine Rolle, sondern hängt stark von der Wahl des Koordinatensystems ab. Das Vorzeichen spielt nur dann eine Rolle, wenn man eine Aussage darüber treffen will, ob Arbeit benötigt oder gewonnen wird. Selbst dann ist es aber immer noch davon abhängig, wie man gewonnene/benötigte Arbeit definiert. So wie das Gesetz jetzt im Artikel steht sieht der Leser meiner Meinung nach auch viel besser den Bezug zum Wirtschaftsmodell. Dort steht ja im Prinzip auch kein negatives Vorzeichen vor den Vorfaktoren.
  • Des Weiteren möchte ich nur anmerken, dass Newton seinerseits das Gesetz aus rein empirischen Überlegungen und Versuchen gewonnen hat, deshalb kann man auch schlecht von einer Theorie im Sinne der Physik sprechen.
  • Weiterhin muss ich der Autorin auch danken. Ich bin der Auffassung, dass Wikipediaeinträge vielleicht nicht immer ganz richtig sind, aber trotz allem bei so wichtigen Themen, die auch Schüler oder Laien lesen und interessieren, die nötige Sorgfalt an den Tag legen sollten. Denn gerade hier muss sich der Autor klar machen, dass man sich auf seine Aussagen verlässt. Ich habe mich daher entschieden massive Kritik zu üben und den Verantwortlichen in nächster Zeit einen Änderungsvorschlag unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen Sebastian Karl i.A. --Danielgoellner 11:20, 19. Apr. 2008 (CEST)