Wiwiwiki.net:Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Aus Wiwiwiki.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Der Welthandel im Überblick

Lernziele

Sie lernen

  • zu untersuchen, wie stark der Außenhandelsumsatz zwischen zwei Ländern von der Wirtschaftleistung der beiden Volkswirtschaften abhängt
  • zu erörtern, in welcher Weise Entfernungen und Grenzen den Außenhandel beeinflussen
  • zu erörtern, welchen Schwankungen der Außenhandelsumsatz an der Weltwirtschaftsleistung unterlag und was die Ursachen dafür waren
  • zu erläutern, wie sich die Struktur der auf den Weltmärkten gehandelten Waren und Dienstleistungen über die Zeit geändert hat.

Schlüsselbegriffe

  1. Gravitationsmodell WP: Gravitationsmodell (Ökonomie) PPT: 24.03.2015
  2. Handelsabkommen WP: Freihandelsabkommen

Web-Anwendungen

Weitere Begriffe

Arbeitsproduktivität und komparativer Vorteil: Das Ricardo-Modell

Lernziele

Sie lernen

  • gemäß den Annahmen des Ricardo-Modells das Prinzip des komparativen Vorteils abzuleiten und damit den möglichen Gewinn aus dem Außenhandel zu begründen
  • zu begründen, warum für den möglichen Gewinn aus dem Außenhandel nicht absoluten, sondern die relativen Produktivitätsvorteile ausschlaggebend sind
  • aufzuzeigen, wie das Verhältnis von relativem Produktivitätsvorteil und relativen Lohn, das nachgefragte Arbeitsvolumen im In- und Ausland bestimmt.

Schlüsselbegriffe

  1. Ricardo-Modell WP: Ricardo-Modell PPT: 24.3.2015 B
  2. komparativer Vorteil WP: Komparativer Kostenvorteil PPT: 31.3.2015 A
  3. Arbeitsproduktivität WP: Arbeitsproduktivität PPT: 31.3.2015 B

Lesenswerte Begriffe

Web-Anwendungen

  1. RCA-Index WP: Revealed Comparative Advantage Wartungskandidat PPT: 14.4.2015 A
  2. Lohnstückkosten WP: Lohnstückkosten PPT: 14.4.2015 B

Weitere Begriffe

Ressourcen, komparativer Vorteil und Außenhandel: Das Heckscher-Ohlin-Modell

Lernziele

Sie lernen,

  • zu erklären, warum eine unterschiedliche Ausstattung mit Ressourcen Außenhandel hervorruft
  • zu begründen, warum Außenhandel oft nicht nur Gewinner, sondern auch Verlierer erzeugt
  • zu begründen, warum Globalisierungsverluste nicht zwingend Globalisierungsgewinne aufheben
  • aufzuzeigen, wie Globalisierungsgewinne und Globalisierungsverluste möglicherweise miteinander aufgehoben werden können.

Schlüsselbegriffe

  1. Heckscher-Ohlin-Theorem WP: Heckscher-Ohlin-Theorem PPT: 21.4.2015 A
  2. Faktorpreisausgleichstheorem WP: Faktorpreisausgleichs-Theorem PPT: 28.4.2015 A
  3. Samuelson-Stolper-Theorem WP: Stolper-Samuelson-Theorem PPT: 21.4.2015 B
  4. Rybzinski-Effekt WP: Rybczynski-Theorem PPT: 28.4.2015 B

Web-Anwendungen

  1. Faktorausstattung WP: Faktorausstattung PPT: 12.5.2015 A
  2. Leontief-Paradoxon WP: Leontief-Paradoxon PPT: 12.5.2015 B

Weitere Begriffe

Reale Tauschverhältnisse im Handelsgleichgewicht

Lernziele

Sie lernen

  • zu verstehen, wie Transformationskurven, Isowertlinien und Indifferenzkurven die Mikroökonomie des Standard-Außenhandelsmodells definieren und die realen Austauschverhältnisse, die terms of trade, von Nationen beeinflussen
  • die Einkommenswirkungen veränderter realer Austauschverhältnisse abzuschätzen
  • die Auswirkungen verschiedener Ausrichtungen und Geschwindigkeiten des Wirtschaftswachstums auf die realen Austauschverhältnisse eines einzelnen Landes zu diskutieren
  • die Auswirkungen unterschiedlicher Wachstumsraten auf die relative Einkommensposition der betroffenen Länder und Ländergruppen einzuschätzen
  • die Wirkungen von Einkommenstransfers zwischen Nationen auf die realen Austauschverhältnisse der betroffenen Länder zu diskutieren
  • die Sinnhaftigkeit von Importzöllen und Exportsubventionen unter dem Aspekt der realen Austauschverhältnisse für das agierende Land zu beurteilen.

Schlüsselbegriffe

  1. Außenhandelsgleichgewicht WP: Handelsgleichgewicht PPT: 19.5.2015 A
  2. Prebisch-Singer-These WP: Prebisch-Singer-These PPT: 19.5.2105 B
  3. Verelendungswachstum WP: Verelendungswachstum 2.6.2015 B
  4. internationales Gleichgewicht WP: Internationales Gleichgewicht 2.6.15 X

Web-Anwendungen

  1. Terms of Trade WP: Terms of Trade PPT: 2.6.2015 A

Weitere Begriffe

Externe Skalenerträge und die Wahl von Produktionsstandorten

Lernziele

Sie lernen,

  • warum internationaler Handel nicht nur durch komparative Spezialisierungsvorteile, sondern auch von Größenvorteilen ausgelöst wird, der auf zunehmende Skalenerträge zurück geht
  • welcher Zusammenhang zwischen Skalenerträgen und Marktstrukturen besteht
  • was die Theorie externer Skaleneffekt aussagt
  • welche Bedeutung zwischen externen Skaleneffekten und Außenhandel besteht
  • welche Auswirkungen externe Skaleneffekte auf interregionalen Handel und Wirtschaftsgeographie haben

Schlüsselbegriffe

Weiterer Begriffe

Unternehmen in der globalen Wirtschaft: Exportentscheidungen, Outsourcing und multinationale Unternehmen

Lernziele

Sie lernen,

  • die Ursachen intraindustriellen, brancheninternen Handels von denen interindustriellen, branchenübergreifenden Handels zu unterscheiden
  • wie Preisdiskriminierung zwischen In- und Ausland Dumping im internationalen Handel hervorruft und wie dieser Sachverhalt herangezogen werden kann, um protektionistiche Abwehrmaßnahmen zu begründen
  • welche Rolle externe Skalenerträge und Wissensexternalitäten bei der Herausbildung regionaler Spezialisierungsmuster einnehmen können und welche Konsequenzen sich darauf für Markteintrittstrategien und Handelspolitik ergeben.

Schlüsselbegriffe

  1. intraindustrieller Handel WP: Intraindustrieller Handel PPT: 9.6.2015 A
  2. monopolistischer Wettbewerb WP: Monopolistische Konkurrenz PPT: 9.6.2015

Web-Anwendungen

  1. Grubel-Lloyd-Index WP: Grubel-Lloyd-Index PPT: 23.6.2015
  2. Internationale Direktinvestition WP: Ausländische Direktinvestition 23.6.2015

Weitere Begriffe

Spezifische und mobile Produktionsfaktoren

Lernziele

Sie lernen,

  • die Ursachen internationaler Migration aus ökonomischer Sicht zu betrachten und die Wirkungen auf Auswanderungs- und Einwanderungsländer abzuschätzen

Schlüsselbegriffe

Webanwendung

Weitere Begriffe

Quellen

Mitglieder der G20

In den in der G20 direkt oder indirekt vertretenen Staaten erwirtschaften zwei Drittel der Weltbevölkerung rund 90 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) und bestreiten 80 Prozent des Welthandels. Die durch die zusammengefasste europäische Vertretung entstehende gleichmäßigere regionale und kulturelle Verteilung der Mitglieder verleiht der G20 zusätzliche Legitimation.

Land Bevölkerung
in Millionen
Bevölkerung
in Prozent
BIP
(Mio. US-Dollar)
BIP
(Prozent)
Region
Welt 7.000,0 100,0 69.659.626 100,0
Wirtschaft der Vereinigten Staaten 304,0 4,5 15.094.025 21,7 Vorlage:SortKeyAngloamerika
Volksrepublik China Wirtschaft 1.330,0 19,9 7.298.147 10,5 Vorlage:SortKeyOstasien
Wirtschaft der Europäischen Union 233,3 3,3 6.608.036 9,4 Europa
Wirtschaft Japans 127,2 1,9 5.869.471 8,4 Vorlage:SortKeyOstasien
Wirtschaft Deutschlands 82,4 1,3 3.577.031 5,1 Europa
Wirtschaft Frankreichs 64,0 1,0 2.776.324 4,0 Europa
Brasilien Wirtschaft 196,4 2,9 2.492.908 3,6 Vorlage:SortKeyLateinamerika
Wirtschaft des Vereinigten Königreichs 61,0 0,9 2.417.570 3,5 Europa
Italien Wirtschaft 60,8 0,9 2.198.730 3,2 Europa
Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Russlands 140,7 2,1 1.850.401 2,7 Vorlage:SortKeyEuropa/Asien
Wirtschaft Kanadas 33,2 0,5 1.736.869 2,5 Vorlage:SortKeyAngloamerika
Wirtschaft Indiens 1.148,0 17,1 1.676.143 2,4 Vorlage:SortKeySüdasien
Australien Wirtschaft 21,0 0,3 1.488.221 2,1 Ozeanien
Mexiko Wirtschaft 110,0 1,6 1.154.784 1,7 Vorlage:SortKeyLateinamerika
Indonesien Wirtschaft 237,5 3,5 845.680 1,2 Vorlage:SortKeySüdostasien
Wirtschaft der Türkei 77,7 1,3 827.000 1,2 Vorlage:SortKeyEuropa/asien
Saudi-Arabien Wirtschaft 28,1 0,4 577.595 0,8 Vorlage:SortKeyVorderasien
Wirtschaft Argentiniens 40,5 0,6 447.644 0,6 Vorlage:SortKeyLateinamerika
Wirtschaft Südafrikas 48,8 0,7 408.074 0,6 Afrika
Summe 4385,7 65,5 60.411.989 86,7
Bevölkerung am 1. November 2011, Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2011[1]

Lehrbücher

Grundlegendes Lehrbuch

  • Krugman, Paul R., Maurice Obstfeld, Marc Melitz, Internationale Wirtschaft: Theorie und Politik der Außenwirtschaft, 9. Aufl., München: Pearson, 2012.

Weitere empfehlenswerte Lehrbücher

  • Dixit, Avinash und Victor Norman, Außenhandelstheorie, München: Oldenbourg, 1982.
  • Ietto-Gillies, Grazia, Transnational Corporations and International Production, Cheltenham: Edward Elgar, 2005.
  • Jäger, Johannes und Elisabeth Springler, Ökonomie der internationalen Entwicklung, Wien: Mandelbaum, 2012.
  • Rose, Klaus und Karlhans Sauernheimer, Theorie der Außenwirtschaft, 14. Aufl., München: Vahlen 2006.
  • Siebert, Horst und Oliver Lorz, Außenwirtschaft, 8. Auflage, UTB 8081, Stuttgart: Lucius und Lucius, 2006.
  • van Marrewijk, Charles, International Economics: Theory, Applications, and Policy, 2nd Ed., Oxford: Oxford UP 2012.
  • World Economic Outlook Database, April 2012 des Internationalen Währungsfonds, Merkmale NGDPD und NGDP_RPCH